Duisburg
Home English

DUISBURG

 

 

Duisburg ist eigentlich allseits bekannt als Industriestadt, dennoch existieren bis heute einige historische Monumente.

 

Außerdem ist Duisburg gerade bekannt für die Kontraste, einerseits Industrie mit Schornsteinen und Rauch, zum anderen jedoch die Grünanlagen und Sportmöglichkeiten als Ausgleich zur Erholung.

 

Historisch gesehen ist Duisburg eine alte Stadt mit einer langen Geschichte. Das jetzige Rathaus wurde 1902 von dem Architekten Friedrich Ratzel fertig gestellt.

 

Direkt vor dem Rathaus steht der Brunnen mit der Skulptur eines der berühmtesten Einwohner der Stadt Duisburg aus dem 16. Jahrhundert, nämlich dem Astronom und Mathematiker Gerhard Mercator, der 1552 – 1594 in Duisburg lebte und starb. Von ihm stammt das Kartenwerk „Atlas“. Neben dem Rathaus befindet sich im alten Stadtkern die Salvatorkirche. Die spätgotische Basilika stammt hauptsächlich aus dem 14. Jahrhundert, noch heute finden dort wegen der besonderen Akustik oft klassische Orgelkonzerte statt.

 

Der Innenhafen ein paar hundert Meter vom Rathaus entfernt war früher der Umschlagplatz des Handels. Viele internationale Schiffe brachten ihre Waren nach Duisburg. Heute ist er ein Ort der Freizeit. Die ehemaligen Silos sind umgebaut zu Restaurants und Kneipen. Von Frühjahr bis Spätsommer finden dort regelmäßig Events statt, wie z.B. mittelalterliche Feste, Musikfestivals, Feuerwerke oder Drachenbootrennen.

 

Bei einem kühlen Getränk und internationalen Gerichten kann man hier das Wochenende beginnen. Aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Neben einigen Museen am Innenhafen und in der Innenstadt (das Lehmbruck-Museum) ist auch für musikalische Unterhaltung gesorgt.

 

Das Stadttheater steht im Zentrum der Stadt, der „Deutschen Oper am Rhein“, hinter der neoklassizistischen Fassade kann man sowohl Opern, Musicals als auch Schauspielerfolge genießen.

 

Ein modernes Kunstwerk befindet sich in der Fußgängerpassage. Ein großer Brunnen ziert das Zentrum der Königstraße, eine Skulptur der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle „Lifesaver“, wo sich die Besucher am Rande des Brunnens eine kurze Einkaufspause gönnen.

 

Wer nur Erholung sucht, verbringt seine Zeit im Grünen an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Dort kann man schwimmen, surfen oder einfach nur bei einem Picknick oder Barbecue auf den Wiesen relaxen.

 

Die sportlich Aktiven finden in Duisburg Wedau ein Paradies. Rund um das Fußballstadion wird gejoggt oder geschwommen oder in der Eissporthalle trainiert. Außerdem ist Duisburg Wedau bekannt für seine Ruder- und Kanu- Meisterschaften. Es gibt etliche Segelvereine und einmal im Jahr findet ein Marathonlauf statt. Des Weiteren gibt es Deutschlands größtes Amateur – Tanzfestival in Duisburg.

 

Wo früher die Hochöfen des Hüttenwerks Thyssen-Meiderich standen, können die Besucher nun im Landschaftspark-Nord die ehemaligen Hallen besichtigen. Oft finden dort Musikfestivals statt, z.B. das Traumzeit Festival. Um die Hallen herum hat sich die Natur wieder ihren Weg gebahnt und man kann bei einem Abendspaziergang die bunt beleuchtete Kulisse betrachten, die von dem Lichtkünstler Jonathan Park kreiert wurde.

 

Einmal im Jahr kann man im alten Stadtkern von Ruhrort von den Rheinwiesen aus ein großes Kirmesspektakel mit abschließendem beeindruckendem Feuerwerk mit Musikeinlage bewundern.

 

Dies sind nur einige Angebote, die Duisburg zu bieten hat.

 

Weitere Events finden Sie unter www.stadt-duisburg.de

 

Sprachenstudio Härtel | Fuldastraße 17 | 47051 Duisburg | Telefon +49 203 354081 | Impressum